Scharfkantige und hohe Bordsteinkanten ...
 

Seniorenbeirat nimmt beschwerliche Stellen unter die Lupe


Wie beschwerlich es oftmals ist, mit dem Rollstuhl und einem Rollator sich zu bewegen und die Straßen zu überqueren, davon verschaffte sich der Seniorenbeirat der Stadt Selb einen eigenen Eindruck. Zusammen mit Adolf Dirr und Erika Fietz, beide im Elektromobil und des Öfteren auch mit dem Rollator unterwegs, nahmen einige Mitglieder des Beirats etliche Stellen genauer unter die Lupe.
Scharfkantige und zu hohe Bordsteinkanten wurden dabei unter anderem genauso wie zugeparkte Wege angesprochen und genauestens dokumentiert. "In diesem ersten Schritt fassen wir die uns genannten und gezeigten Punkte auf, notieren und fotografieren diese", erklärt Gerhard Bock. Über die Beiratsvorsitzende Dr. Eva Körner werde man die protokollierten Stellen an die Stadt weiterreichen, anschließend mit der Polizei und dem Bauamt der Stadt Selb erneut besichtigen und etwaige Maßnahmen diskutieren, um anschließend Verbesserungen durchführen zu können.
Selbige habe es in den vergangenen Monaten bereits einige gegeben. Den Hinweisen von Adolf Dirr wurde im Rathaus nachgegangen und so beispielsweise beim Laetare-Markt darauf geachtet, dass Marktbuden Gehsteige nicht zu weit einengen oder gerade Straßenübergänge mit abgeschrägten Bordsteinkanten nicht zugestellt werden.
Nach dem Innenstadtbereich wird sich der Seniorenbeirat zukünftig auch anderen Stellen im Stadtgebiet und den Ortsteilen widmen.
Für Wünsche, Anregungen und Vorschlägen aus der Bevölkerung steht der Seniorenbeirat unter folgender Adresse als Ansprechpartner zu unterschiedlichen Themen zur Verfügung:
Seniorenbeirat der Stadt Selb
Ludwigstraße 6
95100 Selb
Tel.: 09287-83 111

nächste Seite

zurück
 

Seite vergrößern = Strg und +  /  zurück = Strg und 0