Seniorenbus hat eine Zukunft


Den Seniorenbus wird es auch im Jahr 2015 weiter geben! Das teilten Dr. Eva Körner, Vorsitzende des Seniorenbeirats, und Oberbürgermeister Uli Pötzsch mit. Die Finanzierung selbst soll durch Spenden abgesichert werden. Zur Abwicklung steht der Diakonieverein Selb zur Seite.

 


v.l. Beate Lenk, Annett Kotterer, Kristian Toball vom Diakonieverein, Monika Hohberger und Detlef Strößner vom Busunternehmen, OB Uli Pötzsch, Jannis Neumann,
Dr. Eva Körner, Vorsitzende des Seniorenbeirats
 

Seit April 2011 gibt es den Seniorenbus. Hintergrund der Einführung der Linie war, Senioren aus Wohngebieten, in denen es eine Unterversorgung gibt, zu Einzelhandelsgeschäften zu fahren und auch wieder nach Hause zu bringen. Angefahren wurden die Geschäfte, wie Edeka-Egert und die Norma, die das Projekt auch finanziell unterstützten und auch heute noch tun – denn, für die Nutzer des Busses sind die Fahrten kostenlos. Die Linie wurde umgehend zum Erfolg. Mehrmals wöchentlich nutzen Senioren das Angebot, die abgefahrenen Routen wurden zwischenzeitlich gar vergrößert, beispielsweise seit dem Wegfall eines Lebensmittelgeschäfts in Selb-Plößberg. Entsprechend höher wurde zuletzt der Aufwand und damit auch die Kosten. Ein monatliches Defizit von rund 800 Euro, das zum einen das eingesetzte Busunternehmen Strößner selbst übernommen hatte und zuletzt durch einen namentlich nicht genannten Sponsor bis zum Jahresende getragen wurde, stellte den Seniorenbus allerdings vor eine ungewisse Zukunft.

Nun aber hat sich der Diakonieverein Selb um die Vorsitzende Annett Kotterer bereit erklärt, hier organisatorisch Abhilfe zu schaffen. Ein eigens Konto wurde hierzu nun eingeführt. Mit der Folge, dass ab sofort auch gespendet werden kann und Spendenquittungen ausgestellt werden können. Einige Sponsoren konnten bereits gewonnen werden. Natürlich sollen diese auch hierfür gewürdigt werden. Sie können beispielsweise für ihr Schaufenster, Webseite etc. ein eigens von Janis Neumann kreiertes „Sponsorenlogo“ nutzen.

 „Wir haben einige Zusagen. Natürlich sind diese finanziellen Zuwendungen stets freiwillig“, hofft Dr. Körner darauf, dass die Geldgeber treu bleiben, und das Projekt langfristig sichern zu können. Natürlich dürfen auch Busmitfahrer nun einen Obolus abgeben. Den Bus als tolle Sache bezeichnet Pötzsch, der dieses Projekt einst initiiert hat. Nicht nur zum Einkaufen selbst, sondern auch als wertvollen Punkt in Sachen sozialer Kontakte habe sich der Bus entwickelt.

Kontaktdaten:
Diakonieverein Selb e. V.
Annett Kotterer (0151-61028595)
Schmiedbergl 1
95100 Selb

Kontoverbindung für den Seniorenbus:
Sparkasse Hochfranken

IBAN: DE09780500000222336166
BIC: BYLADEM1HOF

 

Seite vergrößern = Strg und +  /  zurück = Strg und 0