Home - Gründung - Mitglieder - Aktuelles - Bildergalerie - Kontakte -
 Lust auf Mitarbeit? - Reparatur-Cafè - Gymnastikangebote - Seniorenmittagstisch - Seniorenratgeber - Vorsorge/Notfall - Termine - Archiv -
Impressum

Datenschutzbestimmungen

Seite vergrößern = Strg und +  /  zurück = Strg und 0

 

Neuwahl des Seniorenbeirats: Neue Mitstreiter gesucht
 

31.1.2018 – „Seniorenarbeit wird in Selb nicht als Anhängsel der Kommunalpolitik betrachtet, sondern sehr ernst genommen“, lobte unlängst Horst Weidner, Seniorenbeauftragter im Landkreis Wunsiedel, die herausragende Arbeit des Selber Seniorenbeirats um dessen Vorsitzende Dr. Eva Körner und ihrem Stellvertreter Gerhard Bock.

Eva Körner Bild 1JPG

21 Gerhard Bock04

Dr. Eva Körner
Seniorenbeauftragte

Gerhard Bock
Stellvertreter

 

Selbs Oberbürgermeister Uli Pötzsch bezeichnet die beiden als wichtige Motoren, die im Seniorenbeirat vorne weg gemeinsam mit den weiteren Mitgliedern schon viel vorangebracht haben.

Das in den vergangenen vier Jahren seit der Gründung des Seniorenbeirats. Satzungsgemäß wird dieser nun neu konstituiert. Neben der Seniorenbeauftragen Dr. Eva Körner und dem Oberbürgermeister sowie neun berufenen Mitgliedern aus Organisationen/Institutionen wie u.a. der AWO, dem VdK und der Kirche gehörten auch sechs gewählte Mitglieder hinzu. Am 22. Februar 2018 (18 Uhr im Rathaussaal) wird neu gewählt. Neben den dann zehn berufenen Mitgliedern (neu dabei ist die Seniorengemeinschaft Fichtelgebirge) können diesmal acht weitere Mitglieder gewählt werden. Bei der Versammlung hat jeder anwesende Selber Bürger aktives Wahlrecht. Gewählt werden dürfen bei der Wahl anwesende Bürger, deren Hauptwohnsitz in Selb ist, das 50. Lebensjahr vollendet haben und nicht Mitglied im Selber Stadtrat sind.

Dr. Eva Körner, Gerhard Bock als auch Oberbürgermeister Uli Pötzsch würden sich über reges Interesse potentieller Kandidaten und zukünftiger Beiratsmitglieder freuen. Unisono weiß man um die Bedeutung, sich um die Belange der Selber Senioren zu bemühen und diese ernst zu nehmen. Vieles konnte in den vergangenen Jahren nicht nur angestoßen, sondern auch umgesetzt werden. Eine Arbeit, für die das Stadtoberhaupt immer wieder einen besonderen Dank ausspricht. Als Dank und Anerkennung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit wurde der Beirat außerdem durch Beschluss des Selber Stadtrats mit dem Preis „Helfer des Jahres“ im Jahr 2016 ausgezeichnet (Archivfoto).
Ehrung Helfer des Jahres2

 „Um Dr. Eva Körner und Gerhard Bock engagiert sich jeder vielfältig in unterschiedlichsten Bereichen“, lobt Pötzsch die Beiratsmitglieder. Vor allem die Kommunikation zwischen dem Beirat und den Senioren gelinge hervorragend. Der Beirat sei nichts an irgendwelche Rahmenbedingungen gebundenes, sondern widme sich gänzlich den Interessen der Senioren vor Ort.

Mit der „Begehung der Innenstadt“ machte der Seniorenbeirat mit seiner ersten Aktion aufmerksam. Zusammen mit Rollstuhlfahrern wurden markante Stellen im Stadtgebiet begutachtet. Bordsteinkanten wurden daraufhin vielfach barrierefrei abgesenkt. Auf Barrierefreiheit wird auch bei weiteren Baumaßnahmen stets geachtet.
Die Lebensqualität durch weniger Barrieren, aber auch durch neu aufgestellte seniorengerechte Sitzbänke, die der Seniorenbeirat über Sponsoren finanzieren konnte, werde weiter durch das Engagement erhöht.
Viele Ideen aus der durchgeführten „Fragebogenaktion 60+“ konnten gewonnen und teils schon umgesetzt werden. Weitere Wünsche werden nach und nach bearbeitet. „Der Senior fühlt sich in seinen Belangen ernst genommen, nichts wird ihm aufgesetzt“, sieht hier Pötzsch. Weiter sei es dem Seniorenbeirat gelungen, den Seniorenbus auf ein solides Fundament zu stellen. Das eingeführte „Montagscafé“ im Vorwerk erweise sich als Riesengewinn. Viele Personen sind es, die wöchentlich bei der Seniorensportgruppe teilnehmen.
Erfolgreich angenommen wurde das „Café der Generationen“ im Jam, wie auch der „Seniorenball“ im Paul-Gerhardt-Haus. Immer wieder werden diese Veranstaltungen auch als ideale Plattform genutzt, sich zwischen Beirat und den Senioren auszutauschen.
Dank ehrenamtlicher Betreuung und der Finanzierung durch Sponsoren konnten zudem Galileo-Trainingsgeräte angeschafft werden. Diese stehen Senioren zum Muskeltraining im Paul-Gerhardt-Haus mehrmals pro Woche zur Verfügung.
Die Herausgabe des Seniorenratgebers sei ein weiterer Kraftakt gewesen.
Stark frequentiert wird seit einigen Monaten das initiierte Reparatur-Café. In Kürze lädt man zur neuen Reihe „Senioren ans Smartphone". Weitere Ideen will man ebenso noch umsetzen.

So vielfältig dieser kleine Rückblick zu scheinen mag, ist es doch nur ein kleiner Auszug aus dem Tätigkeitsbereich des Seniorenbeirats. Viel Wert werde dazu auf Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Organisationen gelegt, um Synergien zu nutzen, verweist Dr. Körner drauf, dass vieles nur gemeinsam so erfolgreich gelingen könne. Und genau daher baut man auch zukünftig auf die engagierte Mitarbeit durch die Mitglieder innerhalb des Seniorenbeirats...
 
Information:
Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die die vorgegebenen Kriterien erfüllen und sich an der Mitarbeit im Seniorenbeirat interessieren, können sich bei der Wahl aufstellen lassen. Diese findet am 22. Februar 2018 um 18 Uhr im Rathaussaal statt. Vorab kann sich auch informiert werden unter Tel. 09287/883-111 bzw. per Mail oberbuergermeister@selb.de Viele weiteren Informationen zum Seniorenbeirat der Stadt Selb gibt es im Internet unter www.seniorenbeirat-selb.de    
selb-live.de - Michael Sporer
 

nächste Seite

zurück

Home