Home - Gründung - Mitglieder - Aktuelles - Bildergalerie - Kontakte
 Lust auf Mitarbeit? - Reparatur-Cafe - Gymnastikangebote - Seniorenratgeber Vorsorge/Notfall - Termine - Archiv -
Impressum

Seite vergrößern = Strg und +  /  zurück = Strg und 0

Gründung - wer wir sind - was wir wollen

In der Sitzung des Stadtrates am 27.02.2014 wurde beschlossen,  in  unserer Heimatstadt einen Seniorenbeirat zu gründen, der sich um die Wünsche und Belange unserer älteren Mitbürger/Innen kümmert.
Frau Dr. Eva Körner konnte vom Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch gewonnen werden, den Vorsitz in diesem zu gründenden Seniorenbeirat zu übernehmen. Der Beirat sollte sich  aus 15 Personen zusammensetzen, von denen 9 von den verschiedenen Verbänden zu melden und 6 zu wählen wären. 
Am 12.03.2014 fand die Gründungsversammlung statt, bei welcher die vom Stadtrat erlassene Satzung erläutert und zu den 9 bereits bestimmten weitere 6 Mitglieder gewählt wurden.

Hier können Sie die Satzung lesen.


Dem Seniorenbeirat gehören  an:

Vorsitzende: Dr. Eva Körner
Stellvertreter: Gerhard Bock
Schriftführerin: Elli Hirschmann
Stellvertreterin: Ute Täuber

bestellt:
Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Stadt Selb
Ursula Irrgang, evang.-lutherische Kirche
Herta Mörl, BRK
Fred Jäger, VdK
Erich Kauper, AWO
Elke Schertel, AWO, Marie-Bauer-Sozialzentrum
Ilona Streim, kath. Kirche
Jutta Heinlein, Diakonie Paul-Gerhardt-Haus
Dieter Batrla, VHS,
Sabine Müller, Diabetikerbund

gewählt:
Jutta Köhler
Gerhard Bock
Asen Özdin
Ute Täuber
Elli Hirschmann
Elke Behrens

Was wir wollen…

Der Seniorenbeirat setzt sich ein für die Interessen der älteren Bürger der Stadt Selb.
Er versteht sich als Ansprechpartner für alle Selber Senioren und stellt ein Bindeglied zwischen ihnen und den Stadtgremien bzw. der Stadtverwaltung dar.
Der Seniorenbeirat sieht seine Aufgaben vor allem in folgenden Bereichen:

•Beratung oder Vermittlung zu kompetenten Beratern bei allen Problemen des
  täglichen Lebens

•Informations- und Öffentlichkeitsarbeit bzgl. seniorenrelevanter Themen

•Vernetzung sozialer Angebote für Senioren in unserer Stadt

•Förderung der Selbsthilfe und Selbstorganisation von Senioren

•Erhaltung der Selbstständigkeit und Mobilität von Senioren in für sie passenden
 Wohnformen

•Förderung des bürgerschaftlichen Engagements von und für Senioren

•Zusammenführung der Generationen im Sinne eines gegenseitigen Verständnisses

•Hinführen der Senioren an die Neuerungen der modernen Welt und die
  Kommunikationsmedien der neuen Zeit

nächste Seite

Home